Wasser – Weshalb du ausreichend trinken solltest

Weshalb du ausreichend Wasser trinken solltest

Wasser ist leben – Achte auf dein Trinkverhalten von Wasser und erfreue dich an den vielen positiven Effekten für Körper und Geist

 

Unser Organismus ist ein wahres Wunder der Evolution und ist dazu in der Lage sich den größten Herausforderungen anzupassen – eine Eigenschaft, die uns insbesondere in sportlicher Hinsicht zugutekommt.

Dabei vergessen wir jedoch nur allzu leicht, dass es sich bei unserem Körper eigentlich um ein empfindliches Gebilde handelt, dass zu einem sehr große Teil aus Wasser besteht. Ein Verlust von nur 0,5 – 1,0 Prozent Wasser im Körper führt bereits zu einem Durstgefühl.

Es liegt also nahe, dass es uns durch Wassermangel schlechter geht, unsere geistige wie körperliche Leistungsfähigkeit reduziert wird.

Trotz dieses Wissens, welches jeder Mensch besitzt, trinken wir meist zu wenig.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät, mindestens 1,5 und bei Hitze drei Liter am Tag zu trinken.

Das Passiert wenn du zu wenig trinkst:

Du neigst zur Ausbildung von Nierenproblemen

  • Den Gang zur Toilette solltest du in Zukunft deutlich positiver betrachten, denn genau genommen handelt es sich dabei schlicht und ergreifend um einen Mechanismus Giftstoffe aus dem Körper herauszuspülen. Du hast es vielleicht selbst schon einmal bemerkt, dass dein Urin sich dunkel verfärbt, wenn du wenig trinkst. Die dunkle Färbung ist dabei ein Zeichen für einen hochkonzentrierten Urin, der eine hohe Konzentration an Giftstoffen und Stoffwechselendprodukten enthält. Diese Konzentration solltest du dringend vermeiden, denn sollten deine Nieren, die im übertragenen Sinne so etwas wie die Kläranlage deines Körpers sind, nicht ausreichend mit frischer Flüssigkeit durchspült werden, steigt unter anderem die Gefahr für die Entstehung von schmerzhaften Nierensteinen.

Du bremst deinen Stoffwechsel

  • Je geringer die Flüssigkeitsaufnahme ist, desto eher neigt das Blut dazu dickflüssig zu werden, dadurch werden die Fließeigenschaften drastisch verschlechtert. In der Folge gelangen sowohl Sauerstoff als auch Nährstoffe deutlich schlechter und vor allem langsamer in die Zellen, sodass der Organismus nicht wie gewohnt arbeiten kann. Darüber hinaus leidet darunter auch die Thermoregulation unseres Organismus, dadurch reduziert dieser seine Leistungsfähigkeit, um ein Überhitzen zu vermeiden. Ein plakatives Beispiel ist ein Flüssigkeitsdefizit von nur zwei bis drei Prozent, das bereits einen Leistungsabfall von gut einem Viertel zur Folge hat.

Deine geistige Leistungsfähigkeit leidet

  • Im Rahmen eines Versuchs fanden die Wissenschaftler des Kings College in London mit jugendlichen Probanden heraus, dass deren Gehirn bereits infolge einer leichten Dehydrierung deutlich an Volumen abnahm. Dies hatte zur Folge, dass sie in einem Computerspiel, bei dem es auf die Problemlösefähigkeit ankam, deutlich länger nachdenken mussten, als die Vergleichsgruppe, die einen normalen Hydrierungszustand aufweisen konnte. Nach der Aufnahme einer entsprechenden Menge Wasser, erreichten deren Gehirne allerdings schnell sowohl ihr Ausgangsvolumen als auch die normale Leistungsfähigkeit.

Du isst mehr

  • Kurz und knapp: Bei einem nicht ausgewogenen Wasserhaushalt hat man ein größeres Hungergefühl, welches natürlich zu einer erhöhten Nahrungsaufnahme führt. Also immer schön auf einen ausgewogenen Flüssigkeitshaushalt achten

Du hast ein schlechtes Hautbild

  • Wie unsere Muskulatur, unser Blut und unser Gehirn besteht auch die menschliche Haut zu einem Großteil aus Wasser. Bei einem negativen Wasserhaushalt neigt die Haut, aufgrund eines Schutzmechanismus des Körpers, dazu ihre Flüssigkeit abzugeben um die inneren Organe zu schützen und deren Funktion aufrechtzuerhalten. Dies führt bei Frauen wie auch bei Männern zu einem schlechten Hautbild. Also einfach ein paar Gläser Wasser mehr zu dir nehmen und schon hat man ein schöneres Hautbild.

Du neigst vermehrt zu schlechter Laune

  • Nimmt man zu wenig Flüssigkeit auf kann es zu Stimmungsschwankungen, Aggressionen und sogar depressiven Tendenzen kommen. Dies kann man ganz einfach verhindern wenn man genügend trinkt. Also trink für gute Laune 🙂

Das einfache Fazit

  • Trinke immer spätestens wenn du ein Durstgefühl verspürst, ignoriere es nicht, im Idealfall natürlich ungesüßte Getränke wie Wasser oder Tee. Ab und zu kann natürlich auch ein isotonisches Bier oder eine Fruchtschorle getrunken werden 😉
  • Gewöhne dir vielleicht ein „Trinkritual“ an: Ein Glas Wasser direkt nach dem Aufstehen, dies kurbelt deinen Stoffwechsel am Morgen an. Ein Glas vor dem zu Bett gehen, dies versorgt deinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit für die Reparaturprozesse in der Nacht. Und schon hat man einen halben Liter mehr getrunken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*