Trainingsziel Pool-Body? So geht’s!

Wer für die Sommersaison noch nicht sein Trainingsziel erreicht hat, braucht jetzt die beste Strategie und das richtige Gewusst-wie, mit Blind-drauf-los-Training kann das nur schief gehen. Der erhoffte Wunschkörper entsteht nicht durch das trainieren mit schweren Gewichten. Eine Mischung aus gezielten und individuellen Training, gesunder Ernährung und ausreichend Regeneration ist der Schlüssel zum Sieg. Die wichtigsten Tipps für deinen Körper:

  1. Ausreichend Schlaf: Ca 8 Stunden pro Nacht und eine gezielte Regeneration bringen dich schon einen schritt weiter. „Viel hilft Viel“? Zu viele Trainingsreize verhindern den Muskelaufbau und kann zu Zerrungen und anderen Verletzungen führen. Im Schlaf schüttet der Körper Wachstumshormone aus und repariert so die Muskulatur.
  2. Aufgewärmt trainiert sich’s besser:  Nicht aufgewärmter Muskulatur drohen Verletzungen, gut aufgewärmte und durchblutete Muskeln verarbeiten den Trainingsreiz besser.
  3. Am Anfang sind die Grundübungen: Generell gilt, mehrgelenkige Übungen setzen den erwünschten Trainingsreiz bzw. Wachstumsreiz am besten und ermöglichen ein zeitsparendes Ganzkörper-Training. Ein Beispiel dafür ist HOT IRON SYSTEM®.  Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken und vorgebeugtes Rudern, viele Übungen die den ganzen Körper zeitsparend in Form bringen.
  4. Die Muskeln gesund und trainingsgerecht Versorgen: Soll die Muskulatur wachsen muss sie richtig versorgt werden. Proteinreiche Ernährung, hochwertige Kohlenhydrate und die richtigen Fette. Wichtig! Zwei bis drei Liter Wasser am Tag und keinen Alkohol, dieser verhindert den Muskelaufbau und die Fettverbrennung. Hilfreich sind z.B. unsere Stoffwechsel-Kur und  Nahrungsergänzungsmittel. Wenn ihr Fragen diesbezüglich habt, unsere Trainerin Susi Höchtl hilft euch gerne weiter.
  5. Ein individueller Plan bringt dich voran: Dein Trainingsplan sollte an dich angepasst werden. Ein Trainingsplan aus dem Internet der nicht auf dich abgestimmt ist, wird dir meist nicht den erwünschten Erfolg bieten. Ein guter Plan sollte von deinem Trainer geschrieben werden, da er auf deine Bedürfnisse und Probleme eingehen kann. Zusätzlich kann dein Trainer auf deine Verletzungen, falls Vorhanden, eingehen und darauf achten keine Übungen mit dir zu Trainieren, die dir mehr schaden als dir weiterhelfen.
  6. Erfolg braucht Geduld: Um sich seinen gewünschten Körper anzutrainieren benötigt man Geduld und Disziplin. Viele Einsteiger verlieren den Elan weiterzumachen. Ein eiserner Wille und Geduld ist der Erfolgsgarant für dein Trainingsziel.
  7. Erst die Technik dann der Erfolg: Die ersten ein bis zwei Monate nach dem Einstieg sind die schwierigsten. Der Personaltrainer ist dabei wichtiger als schwere Belastung. Fehler in der Ausführungen können durch eine Schonhaltung die Wirkung der Übung beeinträchtigen. Erst wenn die Technik perfekt ist, sollte die Intensität gesteigert werden.

Gezielte Maßnahmen zur Regeneration, ausreichend Schlaf und eine optimale Ernährung sind die Eckpfeiler eines Erfolgreichen Trainings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*